Mehrwertsteuer-Rückerstattung

STEUERLICHE BERATUNG / 22. 2. 2022
0

Mehrwertsteuererstattung für Immobilien

Es ist Donnerstag Nachmittag und mein Telefon klingelt…

„Hallo Herr Jaspar, ich bin der Inhaber und Gründer von XYZ-Unternehmen, wir haben eine Nicht-Wohnimmobilie gekauft, ich hatte Probleme in meinem Privatleben und möchte die Mehrwertsteuer zurückfordern…“

Natürlich nehme ich das auf die leichte Schulter und kürze den Text zur Belustigung des Lesers ab, aber das Ergebnis war, dass ich zunächst nichts verstand und um detaillierte Informationen bat, indem ich die Kommunikation mit dem Finanzamt schickte…

Ich habe dann sofort verstanden, dass der Kunde mit dem Finanzamt über 2 Dinge verhandeln wollte

  • Um zu vermeiden, ein unzuverlässiger Zahler zu werden
  • Eine Rückerstattung, eine Rückerstattung der Mehrwertsteuer für den von ihm gekauften Nichtwohnraum

Was geschah hier?

  • Ein neues Unternehmen wurde gegründet, das unter einer tschechischen ID-Nummer außerhalb der Tschechischen Republik tätig werden wollte.
  • Keine wirtschaftliche Tätigkeit
  • Unzureichende Kommunikation mit dem Finanzamt

So konnte das Finanzamt leicht ableiten, dass es sich um eine Mehrwertsteuererstattung handelte, bei der keine wirtschaftliche Tätigkeit ausgeübt wurde.

Und eine Lektion für das nächste Mal, bevor Sie eine Immobilie für ein Unternehmen kaufen (es sei denn, Sie haben sie zur Miete):

  • Haben Sie einen Geschäftsplan in dem Land
  • Haben Sie eine gewisse Erfüllung
  • Kommunizieren Sie mit dem Finanzamt

Teilen Sie dies

REINKOMMEN

Und was wird Ihre Meinung sein?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.